Hängematte an Bäumen aufhängen und befestigen

Hängematte an Bäumen aufhängen und befestigenWer eine Hängematte kaufen möchte, stellt sich meist als erstes die Frage: Wie hänge ich diese denn am besten auf? Der Klassiker ist sicher die Befestigung an einem Baum. Wie das geht, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag zeigen.

Zunächst muss man zwei Bäume finden, die stabil genug sind, einen selbst und die Hängematte zu tragen. Hier gilt es, je dicker der Stamm, desto besser. Beachten Sie auch, dass der Baum einer seitlichen Belastung ausgesetzt ist und der Baumstamm daher dick und unnachgiebig sein sollte.

Wenn das geschafft ist, besteht die nächste Schwierigkeit darin, dass die beiden stabilen Bäume auch noch im richtigen Abstand zueinander stehen müssen. Dieser beträgt circa 2-4 Meter. Das unterscheidet sich natürlich von Modell zu Modell, doch Sie müssen beachten, dass je weiter die Haltepunkte entfernt sind, die Befestigung höher sein muss, da man ansonsten schnell auf dem Boden liegt.

Wer eine Hängematte an Bäumen aufhängen und befestigen möchte, sollte außerdem immer eine Baumschlinge benutzen. Diese verbreitert die aufliegende Fläche an der Baumrinde und verteilt die Last somit besser. Das schont den Baum und schützt vor Verletzungen.

Wer sich mit der Befestigung nicht ganz sicher ist, der kann auch Befestigungssets für Hängematten kaufen. Hier ist dann alles enthalten und man muss sich die Einzelteile nicht extra zusammenkaufen.

Doch was macht man, wenn man nur einen stabilen Baum im Garten hat? Oder vielleicht sogar gar keinen?

Mit nur einem Baum kann man sich überlegen, ob andere Aufhängepunkte in Frage kommen. Hierfür eignen sich Balkongeländer, Überstände oder sonstige Pfähle im Garten. Natürlich gilt es auch hier vor der Befestigung die Tragfähigkeit genaustens zu prüfen. Wenn das nicht vorhanden ist, kann man sich ja überlegen, ob man sich für seine Hängematte einen Pfahl einbetoniert, um daran die Hängematte zu befestigen. Es gibt zwar auch spezielle Befestigungspfähle für Hängematten, doch die Meinungen darüber sind gespalten. Ob ein solcher für einen also Sinn macht, muss man sich überlegen

Wer gar keinen Baum oder eine andere Befestigungsmöglichkeit hat, der kann auf ein Hängemattengestell zurückgreifen. An diesem befestigt man die Hängematte und braucht keine separate Aufhängung. Das hat außerdem den großen Vorteil, dass man die Hängematte mit dem Gestell so auch viel einfacher verschieben und umplatzieren kann.

Hoffentlich konnten wir Ihnen mit diesem kurzen Ratgeber einige wichtige und nützliche Tipps zur Aufhängung und Befestigung von Hängematten geben.

Warum eine Hängematte mit Gestell?

Im Folgenden möchten wir Ihnen aufzeigen, welche Vor- und Nachteile eine Hängematte mit Gestell hat. So können Sie für sich besser entscheiden, ob Sie sich ein solches Modell zulegen wollen oder lieber nicht. Wir hoffen, dass Ihnen diese knappen Ausführungen helfen. Sollten noch Fragen offen sein oder Sie Anmerkungen haben, so melden Sie sich einfach bei uns. Wir freuen uns über jede Art von Feedback. Bevor wir zu den Vor- und Nachteilen dieser Hängemattenart kommen, möchten wir Ihnen aufzeigen, was die Besonderheit einer Hängematte mit Gestell überhaupt ist:

Charakteristika einer Hängematte mit Gestell

Bei einer Gestell-Hängematte handelt es sich um eine spezielle Variante der klassischen Hängematte. Diese muss mit Seilen an zwei Befestigungspunkten verankert werden, damit man sie nutzen kann. Oft steht man hierbei aber vor dem Problem, dass diese Punkte gar nicht vorhanden oder nicht im richtigen Abstand zueinander sind. Die meisten Menschen wünschen sich wohl das Aufhängen ihrer Hängematte an zwei Bäumen; das ist der Inbegriff von Entspannung und Urlaubsstimmung. Doch in den meisten Fällen stehen in einem Garten gar keine zwei Bäume gerade und in einem Abstand von maximal circa 6 Meter zueinander. Wer nun denkt: Kein Problem, ich pflanze einfach zwei neue Bäume, sollte bedenken, dass einige Jahre vergehen, bis diese stark genug sind, das Gewicht eines Menschen zu tragen. Alternativ kann man die Hängematte natürlich auch an einem Geländer, einem Pfosten oder einem Terrassenüberstand befestigen. Ob dann beim Liegen Urlaubsgefühle aufkommen, sei einmal dahingestellt. Oft ist dabei aber auch das Problem, das ein Befestigungsort zwar schnell gefunden ist, der Zweite aber fehlt.

Wer mit diesem Problem zu kämpfen hat, kann sich eine Hängematte mit Gestell anschaffen. Diese bringt die Befestigungspunkte für die Hängematte nämlich direkt mit. Dieses Bild verdeutlicht dies noch einmal:

Ein Hängemattengestell
Hier kann man den Aufbau einer Hängematte mit Gestell gut erkennen.

Die Funktionsweise einer Gestell-Hängematte sollte nun klar sein, kommen wir zu den Vor-und Nachteilen.

Nachteile einer Hängematte mit Gestell

  • Ein solches Hängemattengestell braucht viel mehr Platz als eine klassische Hängematte. Dies sollten Sie beim Kauf unbedingt berücksichtigen. Denn sowohl am Aufstellort brauchen Sie dementsprechend großzügig Platz als auch am Lagerort, wo Sie die Matte übe den Winter einlagern.
  • Oft ist der Aufbau einer Hängematte mit Gestell recht kompliziert und nicht mit dem schnellen und einfachen Aufbau einer normalen Hängematte zu vergleichen. Dafür brauchen Sie ein wenig handwerkliches Geschick.
  • Auch der Preis ist natürlich etwas höher als bei einer Hängematte, die nur aus Netz und Tuch besteht. Die meisten Hängemattengestelle sind nämlich aus Holz, das der teuerste Teil ist.
  • Auch das höhere Gewicht sollte beachtet werden. Dadurch lässt sich eine Hängematte mit dem Gestell schwerer verschieben und um positionieren.

Vorteile einer Hängematte mit Gestell

  • Der größte Vorteil ist wie schon beschrieben, dass ein Hängemattengestell überall eingesetzt werden kann. Sie brauchen sich keine Gedanken über passende Aufhängepunkte wie Pfosten oder Bäume zu machen. Dadurch sind sie sehr flexibel und können die Matte immer dort aufstellen, wo Sie möchten.
  • Auch sind solche Matten ein sehr schönes Designelement. Sie verschönern jeden Garten und erzeugen automatisch ein Gefühl der Entspannung. Dazu muss man sich noch nicht einmal hineinlegen! Bloßes Anschauen reicht dafür schon aus.
  • Ein Hängemattengestell ist sehr bequem und das Liegen darin ist sehr angenehm. Durch die gleichmäßige Spannung der Matte erfolgt eine ideale Gewichtsverteilung, was zu einem hohen Liegekomfort führt.
  • Immer öfter werden Hängemattengestelle auch innerhalb der eigenen vier Wände eingesetzt. Dies verschönert jeden Raum und man muss nicht bohren oder sich lange Gedanken darüber machen, ob die Wände die nötige Stärke für das Befestigen einer normalen Hängematte haben.

Ein Hängemattengestell kaufen?

Wir sind von Hängematten mit Gestell überzeugt. Jeder muss allerdings selbst entscheiden, welche Art einer Hängematte für seine Bedürfnisse die richtige ist. Entscheidend ist dabei wahrscheinlich, ob Sie über geeignete Aufhängemöglichkeiten verfügen. Schauen Sie sich also zunächst am gewünschten Aufhängeort für die Hängematte um, überlegen Sie dann, ob Sie dort befestigt werden kann und wenn dies nicht möglich ist, ist ein Hängemattengestell das Richtige für Sie. Um die Frage des Artikels „Warum eigentlich eine Hängematte mit Gestell?“ zu beantworten: Weil sie praktisch, überall einsetzbar und wunderschön ist!

Gerne beraten wir Sie auf dieser Seite weiter. Wir haben noch viele weitere Informationen rund um das Thema für Sie zusammengestellt.

Eine Hängematte mit Gestell

Worauf man beim Kauf einer Hängematte achten sollte

Wer auf der Suche nach einer passenden Hängematte ist, sollte einige Dinge beachten. Wir versuchen Ihnen in diesem Artikel einen knappen Überblick zu geben, um die größten Unsicherheiten zu beseitigen. Dies soll dazu dienen, Ihnen Denkanstöße zu liefern und Ihre Gedanken zu ordnen.

  • Die erste Frage sollte sich immer mit dem gewünschten Aufstellort befassen. Wenn Sie die Hängematte zwischen zwei Bäumen befestigen wollen, benötigen Sie eine klassische Hängematte. Wenn die Matte aber portabel sein soll und Sie über keine Befestigungsmöglichkeit verfügen, benötigen Sie eine Hängematte mit Gestell. Dies stellt die erste Weiche bei Ihrer Kaufentscheidung.
  • Nun ist es an der Zeit sich über das Material der Hängematte Gedanken zu machen. Möchten Sie lieber eine Naturrohstoff oder etwas Synthetisches? Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Ein Naturrohstoff fühlt sich meist besser an, ist aber nicht so witterungsbeständig. Wohingegen künstlich hergestellte Stoffe sehr pflegeleicht sind.
  • In einem dritten Schritt sollten Sie sich über die gewünschte Größe der Hängematte klar werden. Dies hängt zum einen davon ab, wie viele Personen bequem darin liegen sollen und wie viel Platz Sie zur Verfügung haben. Im Regelfall passt in eine Hängematte eine Person, doch können die Größen hier sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie zum Beispiel besonders groß sind, sollten Sie auf eine ausreichende Länge der Matte achten.
  • Nun sollten Sie sich über das Aussehen der Hängematte Gedanken machen. Hier ist natürlich vor allem die Farbe entscheidend. Diese sollte zu den anderen Gartenmöbeln passen. Auch das Design der Matte ist wichtig, damit sie sich harmonisch in Ihren Garten passt. Einige mögen es zum Beispiel bunt und verspielt und andere wiederum eher klassisch elegant und kühl.
  • Ein weiteres Kriterium ist natürlich der Preis. Überlegen Sie sich wie viel Geld Sie ausgeben möchten und halten Sie sich dann am besten auch an Ihr Limit.

Wenn Sie diese Fragen für sich klären, können Sie zum einen gezielter nach der passenden Hängematte suchen und außerdem wissen Sie besser, was genau sie überhaupt brauchen. Wir hoffen, dass Ihnen dies geholfen hat. Auf unserer Seite beantworten wir außerdem weitere Fragen rund um das Thema „Hängematten“.

Eine Hängematte