Hängemattengestell

Eine Hängematte ist der Inbegriff von Urlaub, Freiheit und Entspannung. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit eine solche Matte bei sich aufzuhängen. Meist fehlen Bäume, die stark genug sind, und auch noch den richtigen Abstand zueinander haben. Aber auch in der Wohnung ist der richtige Platz nicht immer gegeben. Hier kann die Belastbarkeit der Decke nicht gegeben sein, um eine Hängematte daran zu befestigen. Auch möchte man vielleicht auch gar keine Löcher bohren. Aus diesem Grund gibt es Hängemattengestelle.

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite die Vorteile einer Hängematte mit Gestell vorstellen, Ihnen die verschiedenen Materialien aufzeigen und Ihnen Tipps für den Kauf geben.

Ein tolles Hängemattengestell.

Vorteile eines Hängemattengestells

  • Eine solche Hängematte braucht keine passenden Bäume, eine belastbare Decke oder andere Aufhängeorte.
  • Sie kann einfach verschoben werden. Damit ist sie sehr flexibel einsetzbar.
  • Ein Hängemattengestell kann problemlos auch in der Wohnung eingesetzt werden. So kann man sich das ganze Jahr schaukelnd wie im Urlaub fühlen.

Materialien für eine Hängematte mit Gestell

Im Grunde gibt es drei verschiedene Materialien, die im Gartenbereich eingesetzt werden und ihre jeweiligen Eigenschaften haben. Daraus ergeben sich spezielle Vor- und Nachteile, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

Das erste und wohl am längsten Verwendete Material ist Holz. Die Vorteile von Holz sind zum einen seine Natürlichkeit und seine Nachhaltigkeit. Da es sich dabei um einen nachwachsenden Rohstoff handelt, ist er sehr umweltfreundlich. Auch passt Holz einfach gut in den Garten. Es bildet einen natürlichen Übergang zwischen Natur und Wohnbereich. Wer sich ein Gestell aus Holz in den Wohnbereich stellt, holt sich ein bisschen Garten und Entspannung in die eigenen vier Wände. Allerdings gilt zu beachten, dass Holz unbehandelt keine Feuchtigkeit verträgt. Das Holz kann aufquellen, sich verfärben oder sogar schimmeln. Wenn Holz lackiert wird, verliert es an Charme und viel von seinem natürlichem Aussehen geht verloren. Eine Lasur kann hier ein guter Mittelweg sein. SO bleiben die charakteristischen Holzeigenschaften wie die Maserung erhalten und das Gestell wird dennoch witterungsbeständig. Tropenhölzer können hier außerdem eine Alternative sein. Sie sind viel Widerstandsfähiger als heimische Hölzer und vertragen sogar Feuchtigkeit. Allerdings sollte man auf einen nachhaltigen Anbau achten, da man sicherlich nicht möchte, dass für sein Hängemattengestell die Umwelt nachhaltig zerstört wurde.

Ein weiterer Rohstoff für ein Hängemattengestell ist Stahl. Dieses Material ist sehr stabil und erzeugt durch seine glatte, glänzende Oberfläche ein sehr modernes Aussehen. Allerdings ist es recht schwer und kann – wenn nicht richtig beschichtet – rosten. Für den Einsatz im Freien ist es deshalb nur bedingt geeignet. Es sollte auf jeden Fall bei längerer Nicht-Benutzung oder über den Winter eingelagert werden.

Das letzte Material ist Aluminium. Unserer Meinung nach das beste Material für ein Hängemattengestell. Es ist leicht, witterungsbeständig und sieht sehr modern aus. Da Aluminium im klassischen Sinne nicht rosten kann, kann man es ohne schlechtes Gewissen im Regen stehen lassen. Die Materialeigenschaften eigenen sich perfekt für den Gartenmöbelbereich. Durch sein geringes Gewicht kann man das Möbelstück leicht verschieben und es überall einsetzten. Außerdem ist Alu sehr pflegeleicht und mit einem feuchten Tuch kann man die meisten Verschmutzungen schon entfernen. Man sollte nur auf eine gute Beschichtung und eine ausreichende Dicke der Rohre achten, da Aluminium nur wenige Querkräfte verträgt und sich ansonsten verbiegen kann. Außerdem ist es unserer Erfahrung nach etwas teurer als Stahl. Ob sich diese Anschaffung für Sie rechnet, müssen Sie selbst entscheiden.

Für welches Material Sie sich am Ende entscheiden, hängt ganz von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Überlegen Sie sich also, wo Sie die Hängematte mit Gestell aufstellen möchten, ob Sie nass wird, wie viel Geld Sie ausgeben möchten und welche Optik Ihnen zusagt. Danach sollten Sie dann das Material auswählen.

Hängemattengestell am Strand.

Tipps für den Kauf eines Hängemattengestells

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einige Empfehlungen und Tipps für den Kauf geben:

  • Kaufen Sie wenn möglich antizyklisch. Das bedeutet, immer dann wenn nicht gerade Saison für Gartenmöbel ist. Die meisten Käufe von Gartenmöbeln werden im Frühjahr getätigt, dementsprechend sind hier die Preise auch höher. Wer in der Nebensaison also im Herbst oder Winter kauft, kann sparen. Hier leeren die Händler ihre Lagerräume, um Platz für neue Artikel zu schaffen. Deswegen kann man hier ein wirkliches Schnäppchen machen.
  • Vergleichen Sie unbedingt rechtzeitig und intensiv die Preise. Unsere Erfahrung zeigt: Wer vergleicht, der spart! Dazu zählen die Preise in verschiedenen Baumärkten, Möbelhäusern und dem Internet.
  • Versuchen Sie zu handeln. Sie haben eine Hängematte mit Gestell im Netz günstiger als im Baumarkt gesehen? Sprechen Sie das Personal darauf an, meist gewährt auch der Baumarkt einen ordentlichen Rabatt. Einige Läden gewähren sogar in einem solchen Fall einen noch höheren Nachlass, sodass die Hängematte sogar noch günstiger ist.
  • Falls das für Sie in Frage kommt, können auch gebrauchte Hängematten eine Möglichkeit sein. Hier spart man richtig Geld!
  • Bei verschiedenen Rabatt-Aktionen im Netz kann man auch noch einmal richtig Geld sparen. Achten Sie darauf!

Was wir Ihnen raten können

Um das alles zusammenzufassen, raten wir Ihnen rechtzeitig die Preise zu vergleichen, am besten antizyklisch zu kaufen und sich dann für den günstigsten Preis zu entscheiden. Wer sich um den Transport der Hängematte nach Hause keine Gedanken machen möchte, kann auch im Internet kaufen. Sollten Sie gerade mit dem Gedanken an einen Kauf spielen, können wir Ihnen zum Beispiel diese Hängematte mit Gestell empfehlen:

Ein Hängemattengestell am Pool.

(Link zu Amazon mit weiteren Informationen und Kaufmöglichkeit*)