Die Hängematte – nur was für draußen?

Schließen Sie die Augen und denken Sie an… eine Hängematte!

Und jetzt Hand auf’s Herz: Vor Ihrem inneren Auge ist ein Bild einer Matte entstanden, am ehesten weiß oder bunt gestreift. Und vermutlich hängt besagte Matte als Teil Ihres Kopfkinos zwischen zwei Bäumen. Palmen? Blauer Himmel? Sand drunter? Bingo!

Ein ganz bekanntes Bild, das uns oft von Werbung, Reiseprospekten und auch Fernsehfilmen und -serien suggeriert wird. Nicht zuletzt deshalb denken wir uns die Hängematte immer in einem Draußen-Kontext. Das Höchste der Gefühle ist da der Vorschlag der Baumärkte, der die Hängematte immerhin auf die Terrasse verfrachtet – in einem hölzernen, bananenförmigen Gestell hängend.

Warum aber das gute Stück nicht drinnen aufhängen, benutzen, genießen? Hier sind 5 gute Gründe dafür:

  1. Die Hängematte ist das ganze Jahr über nutzbar:

Während man mit einem Hängeplatz unter dem freien Himmel oder unter Obstbäumen natürlich saisongebunden ist, kann einem der schlimmste Regentag einige ruhige Stunden in der Matte mit einem guten Buch nicht vermiesen – wenn er sie nicht noch schöner macht!

  1. Die Hängematte ist ein wahres Schmuckstück:

Eine Hängematte kann Ihren Wohnraum aufwerten. Ob im Studentenzimmer, in der Leseecke, im Wohnzimmer oder auch an einem schönen hellen Ort wie einer Galerie – eine Hängematte versprüht Gemütlichkeit. Drinnen ist die Matte nicht der Witterung ausgesetzt, was sie strahlend schön hält. Außerdem kann man sie durch Deko aufwerten und zur restlichen Einrichtung passend gestalten, zum Beispiel mit einigen kuscheligen Kissen.

  1. Die Hängematte ist platzsparend:

Eine Hängematte kann platzsparend verstaut werden, indem sie z.B. bei Nichtgebrauch zusammengerollt wird. So kann sie bei Bedarf „aufgestellt“ werden und man schafft im Nu einen gemütlichen Platz für eine weitere Person.

  1. Kinder lieben Hängematten:haengematte-fuer-drinnen

Einen Raum im Haus haben wir bisher gar nicht erwähnt, weil eigentlich selbstverständlich sein sollte: Für Kinder sind Hängematten ein niemals endender Spaß, ein gemütlicher Rückzugsort und das beste Plätzchen im Haus um die neue Trilogie zu verschlingen. Hängematten sehen nicht nur fröhlich aus, sie verbreiten gute Laune bei den Großen und vor allem bei den Kleinen. Und keine Angst wegen der Verletzungsgefahr: man fällt nicht tief. Informieren Sie sich auch auf unserer Seite über Babyhängematten, die so manches Schläfchen begünstigen.

  1. Die Hängematte ist gut für den Rücken:

Entgegen des Gerüchtes, durch das Liegen in Hängematten verkrümme sich der Rücken, ist selbiges sogar sehr gesund! Gerade wir „Schreibtischtäter“ sollten dem Rücken den Tag über möglichst viele unterschiedliche Positionen anbieten – es spricht gar nichts dagegen, die Hängematte einem Bett, einem Schreibtischstuhl oder einem Sessel vorzuziehen, solange die Bewegung nicht zu kurz kommt.

Also, nichts wie rein mit den Matten, Sie werden es nicht bereuen. Denken Sie an uns, wenn Sie sanft schaukelnd den ersten leichten Schneefall beobachten während Ihnen wohlig warm ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*