Stabhängematte

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die nützlichsten Informationen rund um Stabhängematten geben.

Dazu haben wir für Sie zuerst die Merkmale von Stabhängematten herausgearbeitet, wägen danach das Für und Wider ab und zeigen Ihnen danach Bilder von schönen Hängematten mit einem Stab. Zum Schluss zeigen wir Ihnen auf, wo der beste Platz für eine Stabhängematte ist.

Merkmale einer Stabhängematte

Stabhängematten definieren sich durch den Spreizstab, welcher an beiden Enden der Liegefläche befestigt ist. Dieser drückt die Liegefläche in der Breite auseinander. Der Stab, welcher auch Spreizstock genannt wird, wird dabei meist an den Seilen am Ende der Liegefläche befestigt. Dazu wird er durch die Seile gefädelt bzw. durch Aussparungen gezogen. Alles andere kann von Hängematte zu Hängematte verschieden sein.

Merkmale einer Stabhängematte

Diese Bild zeigt die Merkmale einer Stabhängematte sehr anschaulich.

So gibt es Stabhängematten mit und ohne Gestell. Hängematten ohne Gestell sind der Klassiker, denn sie bestehen nur aus der Hängematte an sich. Um diese Art aufzuhängen, benötigen Sie zwei Haltepunkte, welche zwischen 2,5 und 5 Metern voneinander entfernt sind. Bei einer Gestellhängematte benötigt man dies nicht. Diese Variante besteht nämlich aus drei Teilen: der Hängematte, der Befestigung und dem Gestell. Dabei wird die Hängematte mittels der Befestigung an dem Hängemattengestell befestigt.

Die Liegefläche von Stabhängematten kann aus Netz oder Stoff bestehen. Beides hat Vor- und Nachteile. Stoffhängematten haben den Vorteil, dass man darin liegend vor neugierigen Blicken geschützt ist und das man keine Druckstellen bekommt, da sich das Gewicht gleichmäßig verteilt. Allerdings kann sich gerade im Sommer die Hitze schneller stauen. Dadurch schwitzt man schneller. Eine Netzhängematte sorgt für eine Luftzirkulation, wodurch sich keine Hitze ansammeln kann. Allerdings muss man bei der Auswahl des Netzes darauf achten, dass es nicht zu grob oder großmaschig ist, da es ansonsten zu Druckstellen kommen kann.

Der Stab kann natürlich auch ein Unterscheidungskriterium sein. Manche Spreizstäbe sind aus unbehandeltem Holz, andere wiederum sind lackiert oder lasiert. Einige Spreizstöcke sind auch aus tropischen Hölzern gefertigt, die einen natürlichen Schutz haben und deshalb Nässe besser vertragen.

Das Für und Wider

Kommen wir nun zu den Vor- und den Nachteilen eines Spreizstockes. Durch die Auflistung der Pro- und Contra-.Argumente können Sie sich selbst ein Bild machen und entscheiden, ob Sie sich für eine solche Hängematte entscheiden.

Nachteile des Spreizstabes

  • Der Spreizstab verteuert die Hängematte etwas. Das zusätzliche Material macht ungefähr 10 Prozent des Kaufpreises aus.
  • Manchmal ist nicht geklärt, woher das Holz für den Spreizstock kommt. So kann es vorkommen, dass es aus nicht zertifiziertem und nicht nachhaltigem Anbau stammt.
  • Der Spreizstock macht die Hängematte unhandlicher und schwerer zu transportieren. Für Ausflüge, Wanderungen oder Reisen ist sie deshalb weniger gut geeignet.

Vorteile des Spreizstabes

  • Durch den Spreizstab wird die Liegefläche immer gespannt. So kann man einfach einsteigen und fühlt sich auch beim Darin-liegen wohl.
  • Optisch sieht ein Spreizstock auch sehr gut aus. Er sorgt für Gemütlichkeit und sorgt schon beim Anschauen dafür, dass man sich wohl und entspannt fühlt.
  • Der Stab sorgt dafür, dass sich die Aufhängeseile nicht verdrehen.
  • Durch den Stock hat man außerdem immer die volle Breite der Liegefläche zur Verfügung.

Bilder von Stabhängematten

Damit Sie einen noch besseren Überblick über Stabhängematten bekommen, haben wir die schönsten Bilder dieser Hängematten-Variante für Sie zusammengetragen. Schon allein vom Anschauen entspannt man sich doch sofort. Oder?

Der richtige Platz für Stabhängematten

Wenn Sie all diese Gründe, Argumente und Bilder überzeugt haben und Sie nun eine Stabhängematte kaufen möchten, stellt sich die Frage, wo man sie am besten aufhängt. Dies möchten wir Ihnen nun aufzeigen:

  1. Überlegen Sie sich zunächst, ob Ihre Hängematte lieber draußen oder drinnen aufgehängt werden soll. Dies hat nämlich Einfluss auf die in Frage kommenden Materialien.
  2. Nun heißt es, nach einem schönen Platz Ausschau halten. Überlegen Sie sich dabei, wo Sie sich gerne aufhalten. Egal ob im Freien oder drinnen.
  3. Beobachten Sie an diesem Ort den Sonnenverlauf, hören Sie einmal genau auf Hintergrundgeräusche und überlegen Sie sich, ob die Laufwege nicht zu lange sind.
  4. Wenn Sie Ihren perfekten Aufhängeort gefunden haben, messen Sie ihn aus. Notieren Sie sich hierfür die Länge, Breite aber auch die Höhe.
  5. Achten Sie nun auf mögliche Befestigungen. Die Frage muss sein: Gibt es zwei stabile Hängemöglichkeiten für Ihre Matte? Wenn keine Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sind, müssen Sie zwangsläufig eine Hängematte mit einem Gestell kaufen. Sind sie vorhanden, können Sie entscheiden, was Ihnen lieber ist.

Nun sollten Sie den perfekten Platz für Ihre Hängematte gefunden haben. Wenn Sie nun noch eine Hängematte kaufen möchten, können Sie sich an diesen Punkten orientieren:

  1. Stecken Sie nun Ihr Budget ab. Für eine Hängematte sollten Sie niemals mehr Geld ausgeben, als sie zur Verfügung haben. Ratenkäufe oder ähnliches können wir Ihnen nicht empfehlen.
  2. Nun sollten Sie sich überlegen, welches Material Ihnen für die Liegefläche am liebsten ist. Hier kann man zwischen Stoff oder Netz wählen.
  3. Vergleichen Sie auf verschiedenen online Portalen und im Einzelhandel die Preise.
  4. Entscheiden Sie sich, wo Ihre Wunschhängematte am günstigsten ist. Bedenken Sie aber auch eventuell anfallende Kosten für den Versand.
  5. Nun heißt es nur noch ein paar Tage abwarten und danach können Sie sofort in Ihre Stabhängematte entspannen.