Hängematte Garten

Eine Hängematte im Garten ist sicher ein Bild, das bei jedem sofort Entspannung und Ruhe auslöst. Aus diesem Grund werden Hängematten in den letzten Jahren auch immer beliebter. Immer mehr Menschen möchten sich eine solche Möglichkeit zum Relaxen bei sich aufhängen. Wir können das mehr als nachvollziehen und haben deshalb die wichtigsten Informationen rund um dieses Thema zusammengetragen.

Gründe für eine Hängematte im GartenEine Hängematte im Garten

  • Eine Hängematte ist super bequem und etwas ganz anderes als ein Gartenstuhl. In ihr kann man wirklich stundenlang liegen oder sitzen.
  • Das Liegen in einer Hängematte ist außerdem rückenschonend. Die Matter passt sich nämlich Ihrer Körperform an. So werden Druckstellen vermieden.
  • Schon das bloße Ansehen einer Hängematte sorgt für Entspannung. Wir verbinden mit diesem Möbelstück einfach positive Assoziationen. Das kann man sich zu Nutze machen und einfach eine Hängematte aufhängen und ansehen.
  • Sie ist außerdem sehr platzsparend. Wenn die Matte gerade nicht im Einsatz ist, reicht nur wenig Stauraum, um sie zu verräumen. Da man den Stoff sehr kompakt zusammenlegen kann, braucht man keinen großen Keller oder Dachboden, um die hängende Matte aufzuräumen.
  • Das Schaukeln in einer Hängematte macht nicht nur Kindern unendlich viel Spaß, sondern auch Erwachsene lieben das schwerelose und freie Gefühl darin.
  • Hängematten sind auch nicht teuer und zum Beispiel viel günstiger als andere Gartenmöbel
  • Sie werden schnell bemerken, dass Sie mit einer Hängematte im Garten diesen viel öfter aufsuchen und nutzen werden.

Sie sehen also, dass es viele Argumente für eine Hängematte im Garten gibt. Wenn Sie nun mit dem Gedanken spielen, sich eine anzuschaffen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Worauf Sie beim Kauf einer Hängematte für den Garten achten sollten

Der Kauf einer Hängematte für den Garten ist zwar keine Lebensentscheidung, dennoch sollte man vorher einige Dinge beachten. Nur so erwirbt man das Modell, das zu einem passt.

Zu Beginn sollten Sie sich immer überlegen, wo die Hängematte hängen soll. Der Platz im Freien sollte dabei an einer schönen und ruhigen Ecke in Ihrem Garten liegen. Schließlich sollten Sie sich dort auch gerne aufhalten. Ob der Platz eher in der Sonne oder im Schatten liegt, hängt von Ihnen ab.

Als zweiten Schritt muss dieser Platz auf mögliche Aufhängemöglichkeiten untersucht werden. Eine Hängematte benötigt zwei circa 3-5 Metern voneinander entfernte Haltepunkte. Hierfür eignen sich im Freien Bäume, Sträucher mit dicken Stämmen, Balkonaufhängungen oder Überstände. Je weiter die Aufhängepunkte dabei voneinander entfernt sind, desto höher müssen sie sein, damit die Hängematte in der Luft hängt. Sollte keine Möglichkeit der Aufhängung bestehen, können Sie sich auch eine Hängematte mit Gestell anschaffen. Hier hängt die Matte direkt am Hängemattengestell und benötigt sonst keine weitere Aufhängung.

Achten Sie bei der Verwendung der Hängematte im Garten besonders darauf, dass die Materialien witterungsbeständig sind. In jedem Fall sollten sie nämlich Feuchtigkeit vertragen. Und dass auch wenn die Hängematte immer drinnen gelagert wird. Dies würden wir auch immer empfehlen. Der Dauereinsatz von Hängematten im Freien ist nämlich nie zu empfehlen.

Überlegen Sie sich nun, wie große die Hängematte sein soll. Soll darin nur eine Person liegen können oder mehrere? Die Produktpalette reicht nämlich von kleinen Ein-Mann-Matten bis hin zu Familienhängematten, in die bis zu 4 Personen passen.

Entscheiden Sie nun, welchen Stoff Sie für die Hängematte möchten.

Zum Abschluss sollten Sie sich auch Gedanken über das Design und Aussehen der Matte machen. Dieses sollte nämlich sowohl in den Garten als auch zu anderen Gartenmöbeln passen.

Wenn Sie diese Punkte beachten und sich schon vor dem Kauf Gedanken darübermachen, finden Sie viel schneller die richtige Hängematte für Ihren Garten.